Dienstag, 21. November 2017

Rezension "Böses Kind"

Martin Krist – Böses Kind

Erscheinungsdatum: 26.Oktober 2017
Format: Taschenbuch
Verlag: epubli
Seiteanzahl: 324
Preis: 9,99 €
ISBN: 978-3-7450-3529-2


Klappentext/Inhaltsangabe:
Ein Mord mitten in der Hauptstadt. Das Opfer wurde erschlagen und gekreuzigt. Kriminalkommissar Henry Frei und sein Team ermitteln.
Suse, heillos mit ihren Kindern überfordert, seit ihr Mann sie verlassen hat, ist in Panik: Ihre Tochter Jacqueline ist verschwunden. Die alarmierte Polizei glaubt der Mutter kein Wort.
Wo ist Jacqueline? Wer zieht seine blutige Spur durch Berlin? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt!

Meine Meinung:

Die Geschichte wird eigentlich durch drei Handlungssträngen erzählt. Einmal durch Henry Frei und seinem Ermittlungsteam, einmal durch eine unbekannte Person die gefangen gehalten wird und durch Susanne Pirnatt, deren Tochter vermisst wird.
Über die Person, die irgendwo gefangen gehalten wird, erfahren wir nichts, aber man kann vermuten wer es ist.
Henry Frei von der Kripo ist ein Familienvater, Frau und zwei Kinder. Neben einem schwierigem Beruf hat er auch noch einen autistischem Sohn und eine Tochter im Teenageralter zuhause. Alles nicht leicht. Doch das Privatleben des Ermittlers wird nucht leicht erzählt. Man erfährt alles oberflächlich. Das hat mich auch nicht gestört, ich denke da es der erste Teil über den Ermittler war, wird man in den nächsten Bänden mehr erfahren.
Susanne Pirnatt, genannt Suse, ist eine Frau, die ich sag mal, ein typisches Klischee in einem Problemviertel bedient. Drei Kinder in verschiedenen Altersklassen, alleinerziehend und geht halbtags arbeiten. Sie ist nicht nur mit der Kindererziehung überfordert, sondern auch mit dem Haushalt zudem muss sie jeden Cent dreimal umdrehen.

Bei diesem Buch wird man immer wieder auf die falsche Fährte geführt. Das betrifft nicht nur die Geschichte... Man ist nicht nur Leser, sondern eigentlich Ermittler. Martin Krist schafft es bei diesem Thriller, den Leser zu fesseln und miträtseln zu lassen. Was ist passiert und warum ? Mir hat bei diesem Buch auch der Schreibstil des Autors sehr gut gefallen. Er ist flüssig zu lesen, direkt und unverblümt.

Fazit
Mein erstes Buch der Autors, aber definitiv nicht das letzte. Ein spannender Thriller der einen mit offenen Mund zurücklässt. Ich warte auf Band 2 !

5 von 5 Büchern



Anmerkung: "Böses Kind" habe ich auf der Plattform vorablesen.de gewonnen. Vielen Dank dafür!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen